Nützliche Android-Apps für Autoren

Laptop und Lesezeichen

Da bei uns Autoren oft die Ideen im Kopf erblühen, wenn wir nicht gerade zu Hause vor dem Laptop sitzen, kann es hilfreich sein, ein paar nützliche Apps an der Seite zu haben. Mit diesen kleinen Softwarepaketen ist es uns möglich, geschickt von unterwegs zu arbeiten und unseren kreativen Durst zu stillen. Das ist mir in meinem letzten Urlaub noch einmal richtig bewusst geworden.

Ich habe eine kleine Auflistung für dich, mit welchen Apps ich arbeite und warum sie nützlich für dich sein können.

Notiz-App

Eine Notiz-App ist für Autoren schon fast essentiell. Ideen sind damit schnell festgehalten und man kann sie meistens auch noch in Kategorien einteilen, damit man sie später schneller wiederfindet. Auch Szenen lassen sich leicht von unterwegs schreiben. Oft haben diese Notiz-Apps auch eine Version für den Desktop, sodass man das Geschriebene auch einfach auf den Laptop kopieren kann.  

Anfangs habe ich lange überlegt, für welche Notiz-App ich mich entscheide. Es gibt unzählige, sogar die am Handy sind schon sehr gut.
Google Notizen hat mich bis jetzt nicht enttäuscht! – wenn man darauf achtet die App regelmäßig zu aktualisieren. Sonst kann es schon mal vorkommen, dass du deine Notizen auf der Desktop Version nicht findest. 

Ich mag das Design, die Art der Organisation und das meine Texte so lange werden können, wie sie möchten. Ich hab meine Notizen immer dabei, egal wohin ich gehe, und kann Szenen, die ich unterwegs schreibe, zu Hause einfach in mein Schreibprogramm kopieren. 

Unter anderem kannst du Notizen auch einfärben, anpinnen, Fotos hinzufügen und sie Labels zuordnen.

Bei vielen Autorenkollegen habe ich schon gelesen, dass Evernote ebenfalls eine sehr praktische und übersichtliche Notiz-App ist. Sollte man kein Fan von Google sein, ist das sicher die beste Wahl.

Hast du vielleicht eine Notiz-App, die du mir empfehlen kannst?

Kennst du das? Man hat die besten Vorsätze, ist total motiviert an seiner Geschichte weiterzuarbeiten, aber irgendwie fliegen die Gedanken trotzdem immer wieder zu Instagram, Twitter, WhatsApp… 

Dafür gibt es:

OFFTIME – Ablenkungsfrei

Diese App sperrt für dich alle Anwendungen am Telefon, die du in der Schreibzeit nicht brauchst.

Keine Angst! 

Du kannst dir natürlich ein paar Apps aussuchen die nicht gesperrt werden sollen. Bei mir sind das vor allem die, die ich für die Schreibarbeit auch gebrauchen kann. 

Sei aber ehrlich und sperre jede Anwendung, die dich ablenken könnte. Sollte dir doch plötzlich etwas unheimlich Wichtiges einfallen, kannst du in die App gehen, auf den Bildschirm klicken, eine Minute warten und schon hast du wieder Zugriff auf alles.

Anfangs wollte ich die App nur ´mal im Alltag testen. Gedankenverloren wollte ich meiner Schwester eine Nachricht über WhatsApp schicken und bin jedes Mal aus der App gefallen. War schon ein bisschen böse, weil ich mir dachte mein neues Handy spielt verrückt – war aber doch nur OFFTIME 😉 also die App hilft wirklich!

Apps
Hilfreiche Apps für Autoren

Eine Motivationsspritze für Autoren ist:

Ziel Tracker

Die App nutze ich nicht nur für´s Schreiben. Sie dient auch, um meine privaten Fortschritte der Meditation, meines Trainings etc. festzuhalten.

Ziel Tracker ist eigentlich sehr simpel. Du erstellst zuerst ein neues Ziel, bspw. den Namen deines Schreibprojektes. Kannst sogar Start- und Enddatum, Uhrzeit für eine Erinnerung usw. einstellen. 

Danach setzt du einfach jeden Tag, an dem du dein gesetztes Ziel verfolgt hast, ein Hackerl. Die Option ein X oder gar nichts zu setzten, besteht natürlich auch – aber das, wollen wir natürlich nicht 😉

Das simple Design und die Einfachheit der Bedienung begeistern mich sehr! Vor allem liebe ich es, wenn  ganz viele blaue Hackerl hintereinander sind *_*  Meist gönne ich mir dann eine kleine Belohnung.

Mind Map Apps für Autoren:

One Note

Ist keine typische Mind Map-App, aber ich hab mich einfach sofort in das Bedienungsfeld verliebt, deshalb muss ich diese App ebenfalls nennen.

Bei OneNote kannst du kleine Notizbücher erstellen, in die du Abschnitte einfügst und diese dann mit Seiten füllen. 

Beispiel von mir: Krimi – Erste Notizen – Opfer, Motiv,.. ODER Liebesroman – Erste Notizen – Monica, Alex, Blumenladen,…

Wenn du ein Galaxy Note hast, wirst du OneNote erst recht mögen, denn du kannst deine Mind Maps auch mit deinem Handy-Stift erstellen. 

In dieser App arbeitest du mit Textblöcken, Farben, Bildern, Aufzählungen, um dein Denkboard zu kreieren. 

Und natürlich kannst du OneNote auch am Pc abrufen.

Diese Mind Maps sind für mich immer nur der erste grobe Entwurf. Die richtigen Zusammenhänge aller Personen etc. erstelle ich dann am Denkbrett von Papyrus.

Ps. Die App bietet auch Schnellnotizen, falls du deine Notiz-App und deinen Mind-Meister gerne auf einen Platz hättest.

Sonst kann ich dir noch Mindmeister (ist nicht so gut bewertet, aber ich war immer ganz zufrieden damit) und miMind empfehlen. Und solltest du Geld in die Hand nehmen wollen, soll auch SimpleMind Pro sehr praktisch sein!

Auch größere Schreibprogramme wie Scrivener bieten die Möglichkeit in einem Textverarbeitungsprogramm am Handy zu schreiben. Mein bevorzugtes Programm Papyrus leider nicht. 

Ich denke aber, selbst wenn es ein Schreibprogramm gäbe, würde ich für unterwegs weiter Google nutzen, weil sich das für mich bisher bewährt hat. 

Suche einfach auch in deinem PlayStore nach geeigneten Apps. Es gibt auch einige zu Entwicklung von Charakteren und andere Spielereien. Für mich persönlich reichen die ganz einfachen Anwendungen, die ich bisher habe. 

Welche App würdest du uns empfehlen? 

Pin it!
Previous Post
Next Post

2 Comments

  • Hallo Lisa!
    Ich bin beim Prokrastinieren über deinen Blog gestolpert ;). Um ehrlich zu sein, fällt es mir derzeit schwer, die richtige Motivation zum Schreiben zu finden. Da surfe ich lieber herum und suche nach der ultimativen Lösung *hust* (Ja, ich weiß, dass es die nicht gibt.).
    Deine App-Auswahl fand ich spannend und hab mir den Ziel-Tracker auch gleich installiert. Hoffentlich hilft er mir, endlich wieder täglich zumindest ein klein bisschen was an meinem Projekt zu arbeiten.

    Ich hätte auch noch eine App-Empfehlung für Android und zwar das Write-O-Meter. Es ist dem Ziel-Tracker recht ähnlich, nur dass man auch angeben kann, wie viele Wörter man insgesamt schreiben will oder alternativ wie viele man täglich schreiben will. Optional kann man ein Enddatum festlegen und sich erinnern lassen. Wenn man sein Tagesziel erreicht, erhält man virtuelle Guaven, die man für Dinge wie einen Keks essen, einen Spaziergang etc. „eintauschen“ kann.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Schreiben!

    • Hi! Tut mir wirklich sehr leid, dass ich mich erst jetzt melde!
      Am 5.2 waren es nur noch 3 Tage bis zu unserer Hochzeit und danach gleich in die Flitterwochen, da habe ich den Laptop mal auf die Seite gelegt und dann auch noch Corona…
      Ich freue mich sehr, dass du auf meinen Blog gestoßen bist 🙂 ja, man hofft immer, dass es eine ultimative Lösung gibt, aber auch ich muss gestehen, dass ich mich immer wieder den Bedingungen anpassen muss – nichts funktioniert leider immer, zumindest bei mir! Aber ich hoffe, dass dir die Apps weitergeholfen haben!
      Danke übrigens auch für deinen Tipp!
      Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns wieder lesen – vielleicht ja auch auf Instagram!
      Alles Liebe
      Lisa

Comments are closed.