Darum solltest du dich ans Testlesen wagen – Und, was wir Autoren uns von Testlesern wünschen

In den letzten Blogbeiträgen haben wir geklärt, warum Testleser sinnvoll sind und wie ein Testleser-Fragebogen aussehen könnte bzw. was er beinhalten sollte. Jetzt ist die Frage, warum es sich überhaupt auszahlt, dass jemand für unseren Roman zum Testleser wird, und warum du als Autor auch nicht abgeneigt sein solltest, ein Manuskript testzulesen. Dieser Beitrag richtet sich  nicht nur an meine lieben Autorenfreunde, sondern auch an alle begeisterten Leser, die uns so viel mehr bedeuten, als sie erahnen. 

Teil 3 der Testleser-Reihe

Autoren als Testleser

Egal, ob Autor oder nicht, das Testlesen kann unheimlich Spaß machen, speziell für Autoren, sehr sinnvoll sein. Warum, das erfährst du jetzt von mir:

Das Vorablesen – als Testleser kommst du in den Genuss die Geschichte noch vor allen anderen zu lesen. Ja wirklich, VOR allen anderen! Vielleicht musst du deine Testleser-Position noch mit ein, zwei anderen Personen teilen, aber der Rest der Welt, bekommt den Roman erst nach dir zu Gesicht.

Okay ehrlich, natürlich muss du dafür hinnehmen, dass noch einige Stolpersteine versteckt sind, aber dafür bekommst du das Manuskript in seinen kindlichen Anfängen zu sehen. 

Als Autor können wir einiges für das eigene Buch mitnehmen, für Leser kann diese Perspektive ebenso äußerst interessant sein. Immerhin erfährt man etwas über die harte Arbeit die hinter jeder liebevoll verfassten Zeile steckt. 

Mitwirken – dadurch, dass der Roman noch nicht fertig ist, kannst du womöglich durch gute Einfälle ein wenig in die Geschichte eingreifen. Das ist für Autoren, wie für begeisterte Leser eine Sensation – zumindest für mich wäre es eine feine Sache 🙂 Der Autor wird am Ende des Buches bestimmt an dich denken!

der Entstehungsprozess – ganz ehrlich, wie kannst du den Entstehungsprozess eines Buches denn besser verfolgen? Du bekommst die beinahe noch rohe Fassung in die Hände, stehst mit dem Autor/der Autorin direkt in Kontakt, kannst deine Meinung mit ihm/ihr teilen, und am Ende bekommst du höchstwahrscheinlich noch ein fix und fertiges Exemplar. Besser geht es nicht! – Vor allem für Autoren, die vielleicht gerade dabei sind, ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Testlesen bekommst du eine Ahnung, welche Schritte auf dich zukommen, und wie du am besten deinen Weg beschreitest. 

direkter Kontakt – Ja, wirklich. Man steht in direktem Kontakt zum Autor/zur Autorin. Dieser Austausch kann dir als Autor ganz neue Sichtweisen liefern. Es ist immer sinnvoll sich über Fehler, Erfahrungen und den Weg zum eigenen Buch auszutauschen. Durch diese Gespräche nimmt man wertvolle Anhaltspunkte mit, die dich womöglich vor größeren Fehlern bewahren.

Analyse –  nicht nur dein Autorenkollege/die Autorenkollegin wird dir dankbar sein, dass du den Roman auf Schwachstellen analysierst, auch du selbst kannst für deine eigenen Geschichten wahnsinnig viel mitnehmen. Vor den Fehlern, die andere machen, wirst auch du nicht gefeit sein – gerade dann, wenn es das gleiche Genre betrifft. 

Freundschaft – ein vielleicht für manche eher nebensächlicher Punkt, sind die Freundschaften, die durch das Testlesen entstehen können. Meiner Meinung nach, eine wundervolle Sache. Denn gerade unter Autoren ist ein enger Kontakt goldwert. Denn glaub mir, wenn du in einem Schreibtief angelangt bist, werden sie dich besser verstehen, als jeder andere.

Ehrliches Feedback von einem Testleser bedeutet Autoren viel

Was wir Autoren uns im besten Fall wünschen

  • Am wichtigsten ist uns ehrliches Feedback. Denn nur so können wir unsere Geschichten nachhaltig verbessern. Natürlich ist unsere Künstlerseele zartbesaitet – auch, wenn wir es nicht immer gerne zugeben – aber wir wissen, dass wir nur so, wirklich an unser Ziel kommen.
  • Außerdem bedeutet es uns viel, wenn du das Testlesen ernst nimmst, und wirklich Zeit in unsere Geschichte investierst. Denn für uns, ist es eine große Sache das frische Manuskript in andere Hände zu legen. Wenn unser Projekt nicht ernst genommen wird, ist Enttäuschung bei uns vorprogrammiert. 
  • Die vorgegebene Zeit einhalten – nichts ist ärgerlicher, als wenn ein Testleser weit über das Ziel hinausschießt. Denn meist sind Lektorat etc. schon fixiert und ein schleißiger Testleser, erleichtert es nicht die Deadline einzuhalten.
  • Auf die wesentlichen Punkte konzentrieren, die vorab besprochen wurden. Und falls vorhanden, auf den Testleser-Fragebogen eingehen. Er ist ein zuverlässiger Begleiter, der dich durch das Testlesen führt.
  • Stillschweigen über das Manuskript bewahren. Wir freuen uns unheimlich, wenn wir eine Reaktion bei dir hervorrufen können. Trotzdem erzähle nicht zu viel über das gelesene Manuskript, dafür ist später noch immer Zeit. Wenn es veröffentlicht wurde, kannst du es sogar gerne weiterverschenken. Davor müssen jedoch noch einige Fehler beseitigt und Spannung aufgebaut werden. – Über Werbung freuen wir uns jedoch immer 🙂

Warum für dich ein Autor als Testleser eine Bereicherung ist

Womöglich schwingt auch immer ein wenig Scheu mit, wenn man überlegt, einen Autoren als Testleser zu engagieren. Vor allem, wenn der andere Autor schon zu einem Freund geworden ist – immerhin muss er ja ehrliches Feedback geben. 

Warum es trotzdem sehr schön sein kann?

Mit Sicherheit muss dein Autoren-Testleser ehrlich zu dir sein, das wünschen wir uns klarerweise ja auch von einem Testleser – sonst könnten wir das Manuskript gleich bei uns belassen.

Die wunderbare Sache, die bei einem Autor hinzukommt, ist, dass er deine Situation versteht. Er kann mit dir mitfühlen und wird dich bestimmt nicht sofort in der Luft zerpflücken. 

Außerdem beschäftigt er sich selbst mit dem Schreiben und weiß oft intuitiv auf welche Details zu achten ist. Wenn dein Kollege schon mehr Erfahrung in der Branche hat, wird er dir auch bestimmt mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Schließlich kann er dir auch Tipps über die Vermarktung deines Buches, das Lektorat/Korrektorat, Cover und Titel geben. Du weißt genauso gut wie ich, dass du darin sehr viel Zeit und Geld wirst investieren müssen, die Tipps eines erfahrenen Autors werden dir dabei eine sehr große Hilfe sein.

Hihi und wenn du Glück hast. Stellt dich dein Autorenfreund auch seiner Community vor und macht dadurch gleich ein bisschen Werbung für dich. 

Ich hoffe, der letzte Beitrag zur Testleser-Reihe hat dir gefallen! Bald gibt’s neuen Stoff zu meinen Projekten.

Danke für’s Lesen! Lisa

Previous Post
Next Post